Verlegetechniken von Holzdielen

Das Verlegen von neuen Landhausdielen oder Massivholzdielen ist ein schöner und wichtiger Schritt zu einem neuen Heim. Daher sollte diese Arbeit immer sorgfältig und fachgerecht ausgeführt werden. Wir empfehlen euch, einen professionellen Parkett- oder Bodenleger zu engagieren. Und vor allem solltet ihr euch beraten lassen, welche Verlegetechniken zu eurem Raum und zu eurer Dielenart passen.

Verlegetechniken vorgestellt:

Vollflächige Verklebung von Dielen

Mehrschichtige Dielen wie zum Beispiel unsere Landhausdielen und massive Vollholzdielen können auf einem geeigneten Untergrund verklebt werden. Dieser muss glatt, eben, rissfrei, sauber und trocken sein. Genauere Informationen dazu erhaltet ihr in der entsprechenden Verlegeanleitung.

Verlegetechniken: Vollflächige Verklebung von Mehrschicht-Fertigparkett

Zum Kleben benötigt ihr den richtigen Parkettkleber und einen dafür geeigneten Zahnspachtel. Das ist sehr wichtig, damit es später nicht zu Schäden am Boden kommt. Verwendet nur geprüfte Kleber und achtet auf die Empfehlung des Herstellers.

Verlegetechniken: Vollflächige Verklebung von Massivholzdielen

Schwimmende Verlegung

Viele Landhausdielen lassen sich auch schwimmend verlegen. Das hat den Vorteil, dass man den Boden beim Auszug oder einer Renovierung leicht herausnehmen kann. Statt Kleber empfehlen wir eine geeignet Unterlage, wie zum Beispiel eine Dampfbremse oder eine Trittschalldämmung. Lasst euch gerne von uns beraten, welche Unterlage für euren Unterboden und die Dielen geeignet ist.

Verlegetechniken: Schwimmende Verlegung von Mehrschicht-Fertigparkett

Verschraubung

Massivholzdielen lassen sich auch auf einer Balkenkonstruktion verschrauben. In der Grafik könnt ihr euch anschauen, wie der Aufbau einer solchen Verlegetechnik aussieht. Wir empfehlen allerdings meist eher die vollflächige Verklebung wie oben beschrieben.

Verlegetechniken: Verschraubung von Massivholzdielen auf einer Balkenunterkonstruktion

Tipp: Überlegt euch, welche Verlegetechniken für euer Projekt in Frage kommen und plant Kleber, Unterlagen und weiteres Werkzeug in euer Budget mit ein. Auch die Frage, ob ein kompetenter Handwerker für die Verlegung engagiert wird, solltet ihr euch frühzeitig stellen. Viele Informationen zur Verlegung erhaltet ihr auch in den Verlegeanweisungen eures Traumbodens. Und für alle weiteren Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Was ist Designboden?

Gesundes Wohnen ist ein Wunsch von vielen Menschen. Grade jetzt ist das Thema Gesundheit präsenter denn je. Designboden trägt zu einem gesunden Heim bei.

Designboden ganz ohne PVC

Im Aufbau ist er dem Vinylboden sehr ähnlich, jedoch wird die Trägerschicht nicht aus Vinyl bzw. PVC (Poly Vinyl Chlorid) hergestellt, sodass der Boden in der Regel keinerlei gesundheitsgefährdende Stoffe wie schädliche Phthalate (Weichmacher) enthält.

Designboden KWG Java Kaisereiche

Die Trägerschicht dieser Boden-Art kann je nach Hersteller aus verschiedenen Materialien bestehen wie zum Beispiel Kork, Naturmehl oder mineralische Platten. Wie bei Vinyl und Laminat ist die Dekorvielfalt ist sehr groß – verschiedenste Holz- oder Steinoptiken schaffen viel Gestaltungsfreiraum beim Raumdesign. Denn die Oberflächen der Design-Böden werden mithilfe von modernen HD-Techniken gedruckt und mit einer Schutzschicht versehen. Das macht die Oberfläche pflegeleicht, robust und langlebig, so wie wir das auch von vergleichbaren Vinylböden kennen.

Designboden KWG Samoa Artbeton Chiaro

Viele Hersteller von Designboden wollen mit ihren Produkten bewusst auf PVC verzichten und versuchen natürlichere und/oder nachhaltigere Materialien zu verwenden. Daher sind Designböden oft geprüft und zertifiziert. Darauf könnt ihr beim Kauf von Designboden achten.

In unserer SALE Kategorie in unserem Online-Shop gibts zur Zeit reduzierte Designböden von ter Hürne. Schaut mal rein 😉

Böden im Vergleich: Parkett, Laminat oder Vinylboden?

Ein neuer Fußboden soll her – aber was für einer? Die Auswahl ist groß. Nehme ich lieber Echtholz oder Designer-Vinyl? Vollholzdielen oder Laminat? Womit vergleicht man mit was? Neben der Optik und Haptik spielen Montage, Langlebigkeit und Pflege eine große Rolle. Und den Preis darf man auch nicht vergessen. Ganz schön viele Dinge, auf die ihr als Käufer achten müsst. Um euch hier eine erste Hilfestellung zu geben, wollen wir die grundlegenden Eigenschaften und Unterschiede erklären. Unsere Böden im Vergleich: Parkett, Laminat und Design-Vinylboden.

Parkett

Böden im Vergleich: Parkett – Landhausdielen

Parkettboden besteht aus Echtholz, daher ist jede Diele einzigartig. Holz ist ein natürlicher und bei nachhaltiger Forstwirtschaft nachwachsender Rohstoff. Die typischen Merkmale wie Farbunterschiede, Äste und Maserungen machen die Oberfläche lebendig und natürlich. Außerdem sorgt Echtholzparkett durch seine hygroskopischen Eigenschaften für ein angenehmes Raumklima (mehr dazu).

Man unterscheidet zwischen Massivholzdielen und Mehrschicht-Fertigparkett. Erstere bestehen aus massivem Holz. Mehrschicht-Parkett besteht aus zwei oder drei Schichten: je einer Nutzschicht aus einem bestimmten Edelholz, wie zum Beispiel Eiche, und einer Trägerschicht aus anderen Hölzern oder Holzverbundstoffen. 3-Schicht-Parkett hat außerdem einen Gegenzug als unterste Schicht, um das Holz daran zu hindern sich bei Raumklimaschwankungen zu verziehen und eine schwimmende Verlegung zu erlauben.

Parkett ist sehr langlebig und hochwertig und sollte regelmäßig gepflegt werden. Die Oberfläche kann zum Beispiel geölt oder lackiert werden. Die tägliche Unterhaltsreinigung ist aber nicht schwer. Zur Pflege beraten wir euch immer gerne individuell.

Preislich gibt es eine weite Spanne. Klassisches Mosaikparkett bekommt ihr schon ab ca. 12 Euro pro Quadratmeter. Landhausdielen beginnen im Preis bei ca. 40 € / m². Dafür bekommt ihr einen natürlichen und langlebigen Boden. 😁

Design-Vinylboden

Böden im Vergleich: Vinylboden

Moderne Vinylböden bestehen aus PVC (Polyvinylchlorid) und werden in der Regel ohne schädliche Weichmacher und Phthalate hergestellt. Wie beim Laminat haben sie eine Dekorschicht, die zum Beispiel mit Holz- oder Steinoberflächen bedruckt wird und diese natürlichen Oberflächen imitiert. Die Trägerschichten darunter bestehen aus PVC, was den Boden flexibel macht. Hochwertiges Design-Vinyl ist optisch nur schwer von Parkett zu unterscheiden. Moderne Prägetechnik, die eine Struktur in die Oberfläche prägt, lässt Vinyloberflächen täuschend echt wirken. Die Prägung entspricht bei einigen Varianten der optischen Struktur der Diele. Vinylboden ist außerdem ein echtes Allroundtalent. Er ist antibakteriell, robust und fußwarm und je nach Art besitzt er viele weitere wünschenswerte Eigenschaften.

So ist auch die Pflege von Vinyl wirklich leicht. Je nach Ausführung könnt ihr es dank der wasserabweisenden Oberfläche auch in Bad und Küche verlegen und sehr leicht nebelfeucht reinigen. Preislich liegt Design-Vinyl eher zwischen Parkett und Laminat, aber wie bei allen Produkten gibt es auch bei diesen Böden Unterschiede in Preis und Qualität.

Laminat

Böden im Vergleich: Laminat

Vielen ist Laminatboden sehr geläufig, aber manchmal wird er auch mit Parkett verwechselt oder umgekehrt. Laminat ist nicht komplett aus Holz gefertigt, was es preislich oft erschwinglicher macht als Parkett. Das Aussehen verdankt diese Bodenart neuesten HD-Drucktechniken, welche die Optik von Holz auf Dekorpapiere drucken. Auf HDF- oder andere Trägerplatten aufgebracht imitieren sie echtes Holz oder wahlweise andere Oberflächen. Das echte „Holzgefühl“ ist allerdings nicht das Gleiche wie bei einem Parkettboden. Das Muster von Laminat wiederholt sich wie auch beim Vinylboden, sodass es sein kann, dass ihr gleiche Dielen mehrmals in einem Raum verlegt. Das fällt in der Regel aber kaum auf. 

Laminat ist einfach zu pflegen. Staubsaugen und feucht wischen reicht. Achtet aber darauf – beim Parkett übrigens auch – dass keine Pfützen auf dem Boden entstehen, die in die Fugen dringen können und damit das Laminat zum Aufquellen bringen. Für Feuchträume wie Bad oder Küche ist dieser Bodenbelag nicht geeignet. 

Sehr wichtig bei der Wahl von Bodenbelägen ist, was ihr für Ansprüche an die Kandidaten habt. Jedes Bauprojekt oder Renovierung ist anders. Wir beraten euch gerne individuell!

Veraltertes und rustikales Parkett

Holz ist schon immer ein besonders nützlicher und schöner Rohstoff gewesen. Auch heute ist unser Wunsch nach diesem naturnahen Material groß. Eine ganz besondere Ausstrahlung bekommt Holz, wenn es gealtert ist und uns seine Geschichte erzählen kann, wenn man die Maserung nachverfolgen kann oder uns Aststellen eine Ahnung von dem Baum geben, aus dem das Holz gewonnen wurde. Im Folgenden erzählen wir euch etwas über Holzböden, die Charakter haben und eure Projekte mit Leben erfüllen.

Handbearbeitet Oberfläche: Eiche Rossel
Landhausdiele Eiche Rossel: rustikal, runde Kanten, Werkzeugspuren, angeräuchert, handgehobelt, gealtert, extrem matt weiß geölt

 Veraltertes Parkett

Einige unserer Landhausdielen erhalten eine besondere Bearbeitung. Sie faszinieren durch ihre besonders veredelten und teils handbearbeiteten Oberflächen. Das alte antike Aussehen der Holzdielen wird durch die Kombination aus verschiedenen klassischen Handwerkstechniken erzielt. Sie werden zum Beispiel gehobelt oder gebürstet, mit Nagel- oder Werkzeugspuren versehen und mit dem Einsatz neuester technologischer Methoden veraltert. Zum Beispiel folgende Veralterungen machen diese Dielen so prachtvoll:

  • gehobelt / handgehobelt
  • Werkzeugspuren
  • Nagelspuren
  • beschädigte Kanten
  • runde Kanten
  • gebürstet / handgebürstet
  • gelaugt
  • gesandstrahlt
  • ausgefüllte Risse (Cracks)
  • Schmetterlingszapfen
  • Verkittungen
  • raue Stellen
  • u.v.m. …

Die Landhausdielen werden bewusst und in den meisten Fällen in Handarbeit hergestellt, um das charakteristische Aussehen und die spezielle Haptik von alten Dielenböden zu erzeugen. Diese besonderen Oberflächen, Kanten und Strukturen geben dem Boden seine exklusiven Merkmale und machen ihn authentisch und einzigartig.

Landhausdiele Windsor aus der Castle Collection
Landhausdiele Windsor aus der Castle Collection: Rustikal, Schmetterlingszapfen, handgestoßene Fasen, Cracks, gebürstet, extrem matt farblos geölt

Rustikales Parkett

Ein rustikales Parkett: Die Sortierung zeichnet sich durch ein lebhaftes Farbspiel, Splintholzanteile, Risse, gespachtelte Stellen und deutliche Aststellen aus. Das macht sie charismatisch und ausdrucksstark. Der Boden wirkt durch natürliche Merkmale lebendig und schafft spannende Bodenflächen. Farbunterschiede, Äste und grobe Maserungen sind gewollt. Unregelmäßigkeiten in Farbe, Maserung und Struktur sind wachstumsbedingt und lassen den Betrachter bei jeder Diele neue spannende Stellen entdecken.

Tipp: Achtet beim Kauf auf die Beschreibungen dieser Merkmale und nehmt euch Zeit beim Erkunden der Muster und bei eurer Entscheidung. Es ist gut, wenn ihr euch eine möglichst große Musterfläche anschaut, um das Zusammenspiel der Sortierung und der Veredelungen zu sehen. Denn jede Diele ist einzigartig. Denkt auch daran: Merkmale einer rustikalen Sortierung und Veredelungen stellen nach einem Kauf keinen Qualitätsmangel und auch keinen Reklamationsgrund dar.

Laminat Eiche Avant

Wir möchten euch das tolle Laminat Eiche Avant vorstellen. Dieser Laminatboden von Parador hat ein warme hellbraune Farbe und verbindet das jahrelange Know-How des Herstellers zu einem modernen, hochwertigen Bodenbelag.

Parador Laminat Eiche Avant

Parador ist ein namenhafter Hersteller von Bödenbelägen, der schon viele Jahre Erfahrungen und Know-How gesammelt hat. Die Laminatböden, die Parador herstellt, erfüllen hohe Qualitätsansprüche und werden in Deutschland und Österreich gefertigt.

Das Aussehen des Laminats “Eiche Avant” wurde von der Natur inspiriert. Der brillante HD-Druck fängt ein Stück Natur ein und bringt es zu euch nach Hause. Die Oberfläche ist natürlich strukturiert und synchron geport. Das bedeutet, dass man die Maserung nicht nur sehen, sondern auch fühlen kann. Fährt man mit den Fingern auf der Oberfläche entlang, spürt man die Struktur passend zur sichtbaren Maserung, genauso wie es bei Echtholz ist.

Mit einer hohen Belastbarkeit und den Quellschutz für Kanten ist dieser Boden ein leistungsstarkes Laminat. Im Gegensatzt zu anderen Laminatböden sind diese Dielen extra breit und lang. Erschafft mit diesem zeitgemäßen Look eure wohnliche Wohlfühl-Atmossphäre!

In unserem Shop könnt ihr euch noch ein paar Details zum Laminat Eiche Avant anschauen: https://shop.der-parkett-riese.de/laminat/laminat-eiche-avant-geschliffen
Dort gibt es auch weitere Dekore von Parador oder ter Hürne, mit denen ihr euer Heim verschönern könnt!

Geöltes Parkett richtig pflegen und reinigen

Echtholzparkett ist ein wunderschöner Bodenbelag für Zuhause. Die natürliche Optik und die hygroskopischen Eigenschaften des Holzes tragen zu einem angenehmen Wohnraumklima bei. Um beides dauerhaft zu erhalten, geben wir euch Tipps, wie ihr geöltes Parkett richtig pflegen und reinigen könnt.

Geöltes Parkett richtig pflegen – Lange Landhausdielen

Frisch geöltes Parkett reinigen

Nach der Verlegung ist grundsätzlich eine Ersteinpflege mit Pflegeöl notwendig. Falls ihr einen professionellen Parkett- und Bodenleger engagiert, kann dieser das nach Absprache für euch problemlos übernehmen. Nach dieser ersten Behandlung mit Pflegeöl direkt nach der Verlegung solltet ihr den Boden einige Zeit nicht betreten. Wir empfehlen, frisch geölte oder gewachste Oberflächen in den ersten 12 Tagen nur trocken zu reinigen.

Regelmäßig Staubsaugen

 Zur regelmäßigen Pflege und Reinigung eures geölten Parketts solltet ihr Schmutz, Staub und Sand auf der Oberfläche mit dem Staubsaugers entfernen. Ansonsten kann eine Schleifwirkung beim Laufen entstehen, welche die Oberfläche auf Dauer beschädigen könnte. Auch vor dem Putzen ist Staubsaugen sehr wichtig, denn ansonsten kann Staub in die Maserungen und leichten Vertiefungen des Holzes gedrückt werden. Dadurch können dunkle Schlieren entstehen, die nicht mehr so leicht zu entfernen sind.

Richtiges Putzen und Reinigen

Natürlich könnt ihr euren schönen Holzboden auch feucht wischen. Achtet dabei bitte immer darauf, dass ihr den Mopp gut auswringt, damit er nicht zu nass wird. Es darf nur nebelfeucht gewischt werden. Außerdem ist die Wahl des Putzmittels / Reinigers wichtig. Wir empfehlen euch Reinigungs- und Pflegeprodukte von der Firma IRSA. Der rückfettende IRSA Seifenreiniger erhält und pflegt die Parkettoberfläche. Die hochwertige und konzentrierte Seifenkombination wird aus natürlichen Pflanzenölen hergestellt und kommt ganz ohne Farb- und Duftstoffe aus. Den Reiniger könnt ihr mit eurem Wischwasser vermischen und den Boden nebelfeucht wischen. Nach einer kurzen Einwirkzeit, könnt ihr den Überschuss mit einem gut ausgewrungenem Mopp wieder aufnehmen. Den IRSA Seifenreiniger gibt es übrigens in verschiedenen Farben: farblos, weiß und neutral. Wenn ihr wissen möchtet, welcher Reiniger für euren Boden der Richtige ist, schaut euch doch mal in der Kategorie “Pflege und Reinigung” in unsrem Shop um.

Tipp: Arbeitet immer mit zwei Eimern. Einem mit der sauberen Seifenlösung und einem zum Auswringen des Wischtuchs. Außerdem empfehlen wir, nur mit einem Baumwollwischmopp zu arbeiten. Mikrofaser kann die Oberfläche beschädigen.

Mit Pflegeöl behandeln

Möchtet ihr, dass die Holzoberfläche matt bleibt, dann solltet ihr nur mit IRSA Pflegeöl reinigen. Nehmt vor der Ölpflege stets die Trockenreinigung mit dem Staubsauger vor. Starke Verschmutzungen könnt ihr vor dem Einsatz von IRSA Pflegeöl mit IRSA Seifenreiniger entfernen. 

Bringt dann das gut aufgeschüttelte IRSA Pflegeöl auf ein vorimprägnierte IRSA Öltuch fein dosiert auf und wischt die trockene Oberfläche. Das IRSA Pflegeöl kann nach Bedarf (stärkere Verschmutzung, matte, leicht graue Optik) auch direkt auf die trockene Oberfläche fein dosiert und gleichmäßig aufgetragen werden. Nach 10 Minuten Einwirkzeit mit IRSA Blitzboy und beigem Pad eventuell überschüssiges IRSA Pflegeöl restlos einmassieren. 

Nachölen und Werterhaltung

Die Nachpflege mit Pflegeöl sollte je nach Beanspruchung 1 – 2 mal pro Jahr zur Werterhaltung erfolgen. Dazu beraten wir euch gerne schon beim Kauf, aber auch gerne jederzeit wenn ihr Fragen habt.

Geöltes Parkett richtig pflegen und reinigen ist gar nicht so schwer. Mit den richtigen Pflege- und Reinigungsmitteln bleibt euer Boden lange schön!

Parkett und Raumklima – Wie Holz arbeitet

Wohnzimmer mit Parkett

Als natürlicher Werkstoff ist Holz ein hygroskopisches Material. Das bedeutet, dass es Feuchtigkeit aufnimmt und abgibt. Das kann sich vorteilhaft und klimaregulierend auswirken, sodass ein angenehmes Raumgefühl entsteht. Bei Feuchtigkeitsaufnahme quillt Holz (wird größer) und bei Feuchtigkeitsabgabe schwindet (wird kleiner). Das Quell- und Schwindverhalten hängt direkt vom Raumklima ab. Ist es in einem Raum zu trocken und warm, so schwindet das Holz und zieht sich zusammen. Sollte zu viel (Luft-)Feuchtigkeit im Raum sein, so quillt es. Diese hygroskopischen Eigenschaften des Holzes machen die raumklimatischen Bedingungen entscheidend für die Werterhaltung eures Holzbodens.

So schafft ihr das perfekte Raumklima für euer Parkett

Daher solltet ihr darauf achten, ein gesundes Raumklima zu erhalten. Als Richtmaß sollte immer eine relative Luftfeuchtigkeit von 55 bis 60 % und eine Raumtemperatur von ca. 20 °C herrschen. Diese Werte empfinden wir Menschen in der Regel als angenehm.

Massivparkett quillt und schwindet deutlich mehr als Mehrschicht-Fertigparkett. Besonders im Winter, wenn Heizung und kalte Temperaturen für sehr wenig Luftfeuchtigkeit sorgen, bilden sich durch das Schwinden des Bodens Fugen. Ein Luftbefeuchter kann dies verringern. Setzt ihn bereits zum Anfang der Heizperiode ein. Wichtig ist, dass er auf das Raumvolumen abgestimmt ist. Dadurch lassen sich auch Heizkosten sparen, da bei einer höheren Raumluftfeuchte niedrigere Temperaturen als angenehm empfunden werden. Sollte es jedoch zu feucht sein, quillt das Holz. Dies kann zu Aufwölbungen und Schüsselungen führen. Daher sollten beim Verlegen immer ein angemessener Wandabstand und nötige Dehnungsfugen eingehalten werden. Durch gutes Lüften reduziert ihr das Quellen des Parketts. 

Infografik Parkett und Raumklima

Besonders bei Einsatz einer Warmwasser-Fußbodenheizung ist es wichtig, das Raumklima für Parkett zu optimieren. Zu große oder schnelle Temperaturschwankungen schaden dem Boden. Nicht alle Holzarten sind für die Verlegung auf Fußbodenheizung geeignet. 

Urban Jungle

Es gibt immer wieder Beiträge über das positive Wirken von Zimmerpflanzen auf die Raumluft und auf die Gesundheit. Manche Pflanzen reinigen die Luft sogar von Schadstoffen! Aber alles Grüne in eurem Heim produziert Sauerstoff und reguliert bis zu einem gewissen Grad das Raumklima. Mit einem kleinen “Urban Jungle” lässt es sich prima wohnen!

Messen, messen, messen!

Wer kennt sie nicht, die kleinen (digitalen) Helfer? Sie stehen auf Fensterbänken, im Regal oder hängen an der Wand. Ein Thermometer und ein Hygrometer messen Temperatur und Luftfeuchte im Innenbereich oder auch im Außenbereich. Werft immer mal wieder einen Blick darauf, damit ihr wisst, was ihr tun müsst, falls sich das Raumklima ändert.

Unsere Tipps für gesundes Raumklima:

  • Regelmäßig Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen
  • Richtig Lüften: Stoßlüften, am besten morgen und abends, dabei alle Fenster und Tür für ungefähr zehn Minuten öffnen
  • Gegebenenfalls Luftbefeuchter verwenden
  • Nicht überheizen
  • Zimmerpflanzen aufstellen

Hier findet ihr noch mehr Infos zu Parkett und Raumklima bei Fußbodenheizung.

Wenn ihr diese einfachen Tipps befolgt, werdet ihr kaum Schwierigkeiten mit eurem Parkett haben und könnt gesund Wohnen.

Kleine Räume einrichten – 5 Tipps

Kleine Räume einrichten – So geht’s

Kleine Räume einrichten – Solche Zimmer haben ihren ganz eigenen Charme. Damit sie richtig zur Geltung kommen und nicht dunkel und eng wirken, stellen wir euch fünf Ideen vor, wie ihr die Raumwirkung verbessern könnt.

Kleine Räume einrichten – 5 Tipps | koelnparkett Eiche Topas
Kleiner, aber heller Raum mit der Landhausdiele Eiche Topas von koelnparkett

1) Decke

Beim Renovieren und Einrichten gilt immer die Regel: hell lässt größer wirken, dunkel verkleinert. Nicht umsonst tragen Frauen gerne schwarz. Das macht ja bekanntlich schlank 😉. Wenn ihr eure Zimmer lieber optisch vergrößern wollen, vermeidet vor allem dunkle Decken. Sie drücken auf den ganzen Raum und wir fühlen uns unbewusst eingesperrt und unterdrückt.

2) Wände

Auch an den Wänden wirken helle Farben vergrößernd, da sie mehr Licht reflektieren. Töne aus einer gemeinsamen Farbskala sind harmonisch und spielen gut zusammen. Stimmt eure Farben aufeinander ab, damit sie besser wirken. Hebt euch groß gemusterte Tapeten lieber für größere Räume auf, wo diese sich besser entfalten können, und verwendet kräftige Farben nicht im ganzen Raum, sonder dezent – als Eyecatcher zum Beispiel.

3) Boden

Auch beim Boden spielt Farbe eine große Rolle. Wählt am besten einen etwas dunkleren Ton als die Wandfarbe. Eine einheitliche Bodenfläche streckt den Raum. Bei Parkett, Laminat und Designvinyl mit Holzoptik solltet ihr nach einer ruhigen Sortierung ohne grobe Astlöcher suchen. Zum Beispiel unsere Landhausdielen aus der Cabinet Collection von koelnparkett haben nur wenige Äste.
Grautöne sind nicht nur im Moment beliebt, sie können auch bestens mit anderen Farben kombiniert werden. Hier können wir euch zum Beispiel die Landhausdiele Eiche Antique Rustic Grey empfehlen. Sie hat zwar eine rustikale Parkett Sortierung, doch durch den schönen grauen Farbton fügen sich Äste und Maserungen gut in das Gesamtbild ein.

4) Beleuchtung

Vergesst die Beleuchtung nicht! Gemütliches, indirektes Licht, welches Wände oder Decke beleuchtet, hat auch einen vergrößernden Effekt auf Räume. Das gleiche gilt für lichtdurchlässige Gardinen. Diese sind ein guter Sichtschutz, aber verdunkeln den Raum nicht zu sehr.

5) Möbel

Je aufgeräumter der Raum, desto größer wirkt er. Gut ist, wenn ihr eure kleinen Zimmer nicht überfüllt, sondern nach klugen Stauraummöglichkeiten sucht: Unter dem Bett oder der Couch zum Beispiel. Viele Möbelhäuser bieten Konzepte für kleine Räume an. Flache Möbel helfen den Raum optisch zu strecken. Wenn ihr dann noch an die helle Deckengestaltung denkt, kommt euch euer kleiner Raum viel größer vor.

Ordnung ist, wenn man sofort weiß, wo man gar nicht erst zu suchen braucht.

Ein kleiner Extra-Tipp – auch wenn es manchmal schwerfällt: Wenn ihr Ordnung haltet und regelmäßig aufräumt, habt ihr gleich viel mehr Platz 😁. Schafft euch viele Stauräume in Nischen oder unter großen Möbeln.

Zeit die Raumgestaltung in Angriff zu nehmen! Kleine Räume einrichten ist einfacher, als ihr denkt! Auf gehts!

Das könnte euch auch interessieren: Parkett und Fußbodenheizung, Pflege für natur-geölte Böden

MerkenMerken