Et Koelnparkett kütt

Bereits in der Ausgabe 04/2008 des ParkettMagazins erschienen, aber trotzdem immer noch lesenswert:

„Et Koelnparkett kütt“

Frei nach dem Kölner Karnevalsausruf „De Zoch kütt“ heißt es beim Parkettgroßhändler Riese seit Jahresanfang „Et Kölnparkett kütt“: Die Rheinländer bieten jetzt mit der Eigenmarke ,koelnparkett‘ eine breite Auswahl trendiger Holzböden mit Fokus auf Eiche, australische Holzarten und Bambus. Parkett Riese betreibt in Köln-Poll mit knapp 4.000 qm eine der größten Parkettausstellungen Deutschlands. Gezeigt werden zumeist in separaten Shops Holz-, Kork- und Laminatböden von fast 20 Anbietern.

Parkett Riese wird heute in fünfter Generation von Uwe und Thomas Riese als Geschäftsführende Gesellschafter geleitet. Nachdem sich die Brüder um den Jahrtausendwechsel zum Bau der großen Ausstellung in Köln-Poll entschlossen haben, hat es jetzt eine weitere einschneidende Änderung gegeben. Statt weiterhin als Leithändler für „In-Parkett“ tätig zu sein, setzt das Traditionsunternehmen jetzt auf die neue Eigenmarke ,koelnparkett‘. Damit will sich Parkett Riese mehr noch als bisher im Bereich der Trendböden profilieren.

Im Programm sind zahlreiche Dielenformate, darunter rund 40 Eiche-Versionen. Insbesondere junge Zielgruppen hat Riese mit den knapp 20 verschiedenen Bambus-Varianten im Visier. Blue Gum, Spotted Gum, Jarrah und andere Eukalyptusarten sowie Zypressenholz aus Australien sind weitere Highlights des neuen, breit angelegten Sortiments.

Umfangreiche Import-Erfahrung

Die große Sortimentsbreite – ‚koeln­parkett‘ gibt es in massiver, zwei- und dreischichtiger Ausführung – ist das Ergebnis langjähriger Erfahrungen der Riese-Brüder im Parkettimport. Gekauft wird im benachbarten Ausland und schon länger auch außerhalb Europas. Dabei übernimmt Parkett-Riese nicht nur die Qualitätskontrolle direkt vor Ort, sondern auch die Zusammenstellung des Sortiments mit Blick auf aktuelle Wohntrends. „Ich verpasse keine relevante Messe“, unterstreicht Geschäftsführer Thomas Riese.

Die Kölner Parketthändler importieren nicht nur für die Eigenmarke, sondern haben auch etliche Herstellermarken im Angebot. Insgesamt zeigt Parkett Riese in seiner Ausstellung Holz-, Kork- und Laminatböden von knapp 20 Anbietern. Dabei setzt das Familienunternehmen bewusst auf Exklusivität. Mit Serenzo, Mewi, Hain, Teka Wood Design, Dekora Parket, Herter, Taylor, BKB Parquet, Karelia, KWG, Unilin und Marty spielt der Parketthändler sein Import-Know-how voll aus.

Marken als Sicherheit

Eine Reihe der Fremdmarkenprodukte werden in der Riese-Ausstellung in separaten Studios präsentiert. Diese großzügigen Shop-in-Shops sind um einen Beratungstresen in der Hallenmitte gruppiert. „Für uns stellen die vielen Parkettmarken eine zusätzliche Sicherheit dar. Etliche Kunden achten auf Markennamen und gehen davon aus, dass ein Handelsbetrieb, der auch Fremdmarken platziert, gut sortiert ist“, erklärt Thomas Riese die starke Präsenz der Parkett- und Laminatbodenhersteller.

Ein befreundeter Raumausstatter und ein Antiquitätenhändler sorgen regelmäßig für wechselndes Ambiente mit Deko-Materialien und Ausstellungsstücken. Schwerpunkt der Ausstellung sind Landhausdielen und hochwertiges Parkett; Holzböden unter 20 EUR/qm sind die Ausnahme. Bei Dielen zeigt Riese auch viele gealterte und farbige Ausführungen. Böden mit „gehackter“ und geflammter Oberfläche von Serenzo sind genauso dabei wie bis zu sechs Meter lange Landhausdielen von Mewi. Eine Besonderheit: Via-Zementfliesen im Jugendstil, die besonders gut mit Holzdielen harmonieren und sich genauso ölen und pflegen lassen wie Holz.

Schwerpunkt ist das Großhandelsgeschäft

Rund 2.000 gewerbliche Kunden aus Handel und Handwerk bringen etwa zwei Drittel des Umsatzes. Die Vielfalt der gewerblichen Kunden vom Holzhändler bis zum spezialisierten Parkettleger erfordert eine angepasste Logistik und ein ausreichendes Lager. Riese hält daher ständig 40.000 bis 50.000 qm Holzböden sowie Kork- und Laminatböden vor. Zudem bietet das rheinische Unternehmen eine umfangreiche Zubehörabteilung, zu der auch Maschinenverleih und -verkauf gehören. Hier findet sich auch das komplette Sortiment der Lackfabrik Irmgard Sallinger (Irsa), das seit sechs Jahren im Großraum Köln exklusiv angeboten wird. Parkett-Riese zählt heute zu den zehn größten Handelskunden des süddeutschen Lackproduzenten.

Auch bei den gewerblichen Kunden gilt Parkett als ein beratungsintensives Produkt. Insbesondere die weniger erfahrenen und werkstattlosen Handwerker wissen laut Uwe Riese die Kompetenz des Fachpersonals und die große Ausstellung zu schätzen. Zwei bis drei Mal im Jahr werden gut besuchte Seminare für die Handwerkskunden angeboten – beispielsweise über das Kleben von Massivholzdielen.

Ins Einzelhandelsgeschäft ist Parkett Riese anlässlich der Ausstellungseröffnung vor mittlerweile acht Jahren eingestiegen. Die Endverbraucher kommen im Wesentlichen aus dem Rheinland, das Einzugsgebiet schätzt Riese auf rund 200 km Umkreis.

Sieben Außendienst-Mitarbeiter

Während sich im Holzhandel immer mehr Händler in Kooperationen organisieren, bleibt Parkett Riese als klassischer Parketthändler auf sich selbst gestellt. „Es macht uns einfach Spaß, alles selbst zu machen. Das macht schließlich den Job so interessant“, meint Thomas Riese. Und dabei verlässt sich das Traditionsunternehmen nicht nur auf die Kunden, die nach Köln-Poll kommen: Sieben Mitarbeiter und Handelsvertreter, davon vier in der Kernregion Rheinland, sind für Parkett Riese im Außendienst aktiv. Exporte ergänzen das Handelsgeschäft des Kölner Unternehmens.

Parkett Riese in Kürze

Gebrüder Riese Parkett GmbH
Ernst-Weyden-Str. 17
51105 Köln
Tel: 0221/870900
www.der-parkett-riese.de

Gegründet: 1865 von Dominikus Riese als Schreinerei und Parkettgeschäft
Unternehmensausrichtung: Parkettgroß- und Einzelhandel sowie Import und Export von Holz-, Laminat- und Korkböden
Geschäftsführende Gesellschafter: Uwe und Thomas Riese
Zielgruppen: 2/3 gewerbliche Kunden, 1/3 Privatkunden
Einzugsgebiet: 200 km-Umkreis bei Privatkunden, deutschlandweit bei gewerblichen Kunden
Mitarbeiter: 15
Marken: Serenzo, Mewi, Hain, Teka Wood Design, Dekora Parket, Herter, Pamino, Taylor, BKB Parquet, Quick-Step und Marty
Ausstellung: 4.000 qm

Der Parkett Riese Eingangsbereich

 

 

 

 

Für den umfangreichen Zubehör-Bereich gibt es einen separaten Eingang.

koelnparkett Studio

 

 

 Die Eigenmarke ,koelnparkett‘ ist in der Ausstellung prominent platziert.

Der Parkett Riese Betriebsgelände

 

 

 

 Zur Jahrtausendwende ist Parkett Riese auf ein neues
Betriebsgelände in Köln-Poll umgezogen.

koelnparkett

 

 

Im Hause Parkett Riese: Thomas Riese, Lilo Sallinger (Irsa), Uwe Riese und ParkettMagazin-Redakteurin Daniela Große Kathöfer.